Kirschsaison – was tun mit den ganzen Kirschen?

Dieses Jahr ist die Kirschernte besonders üppig. Nachdem wir nun gefühlt Unmengen an Kirschen verzerrt haben, kam die Frage auf, wie wir die zahlreichen Früchte, die übrig geblieben sind, verwerten können. Falls Ihr ebenfalls Ideen benötigt, dann seid Ihr hier genau richtig. Nachfolgend möchte ich Euch ein paar Ideen vorstellen!

Hinweis: die nachfolgenden Vorschläge lassen sich auch gut auf andere Obstsorten übertragen.

Marmelade einkochen

Wie wäre es mit leckerer und fruchtiger Kirschmarmelade? Super einfach einzukochen und gut variierbar. Mein absoluter Favorit ist die Kombination aus Kirschen und essbaren Lavendel. Schon einmal probiert?

Was Ihr benötigt

  • 1 Kg frische Kirschen, entkernt
  • 500g Gelierzucker
  • 5 Stiele essbaren Lavendel

Zubereitung

Kirschen pürieren, mit Gelierzucker mischen und zum Kochen bringen. Vier Minuten sprudelnd kochen. Topf vom Herd nehmen und Lavendelblüten von den Stielen zupfen. Wenn ihr die Blüten reibt, dann entfalten sich die ätherischen Öle. Etwa 1 EL von den Lavendelblüten zu der gekochten Marmelade hinzufügen, umrühren und direkt in heiß ausgespülte Gläser füllen. Zuschrauben und die Gläser fünf Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und über mehrere Stunden abkühlen und fest werden lassen. Genießen.

Kirschmarmelade könnt Ihr auch gut kombinieren mit:

  • Minze
  • Vanille
  • Amaretto
  • Glühweingewürz
  • oder sonstigen Früchten wie Banane, Johannisbeere, Stachelbeere usw.

Likör ansetzen

Einen Likör anzusetzen ist sehr simpel. Alles was man benötigt ist etwas Zeit. Im besten Fall sollte dieser mindestens 12 Wochen zum Durchziehen ruhen. Ich setze gerne Kirschlikör im Sommer an und verschenke diesen an liebe Freunde oder Familie zu Weihnachten. Selbst hergestellte Geschenke sind doch etwas besonderes und kommen stets von Herzen.

Was Ihr benötigt

  • 750g Kirschen, entkernt
  • 200g braunen Rohrzucker
  • 700 ml Wodka, bzw. alternativ weißen Rum oder Doppelkorn
  • Gewürze wie Zimt, Nelken oder Anis nach Belieben
  • Schale einer unbehandelten Zitrone oder Orange nach Belieben

Zubereitung

Kirschen waschen, entkernen und halbieren. In ein Schraubglas füllen, Rohrzucker hinzufügen und mit Wodka auffüllen. Nach Belieben mit Gewürzen und der Schale einer unbehandelten Zitrone oder Orange verfeinern. An einem dunklen Ort für mindestens 12 Wochen lagern. Zwischendurch immer wieder umrühren damit sich der Zucker löst. Durch ein feines Sieb gießen und in hübsche Flaschen abfüllen.

Kirschsirup einkochen

Ein eingekochter Sirup kann vielfältig eingesetzt werden, z.B. für die Zubereitung von Cocktails oder sonstigen Kaltgetränken, zum Süßen von Tees oder zum Verfeinern von Desserts.

Was Ihr benötigt

  • 1 Kg Kirschen
  • 1 Kg Zucker
  • 5 EL Zitronensaft (frischgepresst)

Zubereitung

Kirschen waschen, in einen Kochtopf füllen und so viel Wasser hinzufügen bis alle Früchte bedeckt sind (entspricht etwa einem Liter). Zucker und Zitronensaft hinzufügen. Unter Umrühren aufkochen lassen, danach die Hitze reduzieren und etwa eine Stunde köcheln lassen. Durch ein feines Sieb gießen und noch heiß in sterile Gläser füllen. Bei dunkler und kühler Lagerung ist der Sirup einige Wochen haltbar.

Kirsch Chutney einkochen

Chutneys kommen ursprünglich aus Indien und werden dort zu fast jeder Mahlzeit frisch zubereitet. Etwas musartig, können sie vor allem zum Verfeinern von Speisen verwendet werden. Idealerweise reicht man sie zu einem guten Stück Fleisch, einer Käseplatte oder einfach als Beilage zum Grillen.

Das vollständige Rezept habe ich bereits auf meinem Blog runter geschrieben. Ihr findet es hier.

Kirschkuchen backen

Kuchen geht immer! Deswegen habe ich ein einfaches und gelingsicheres Rezept für Euch. Auf dem Blog hatte ich bereits ein Rezept für Rhabarberblechkuchen zur Verfügung gestellt. Dieses Rezept ist auch mit Kirschen abwandelbar. Die angegebenen 400g Rhabarber könnt Ihr mit etwa 500g Kirschen ersetzen. Die restlichen Angaben bleiben gleich. Das Rezept findet Ihr hier.

Kirschen einfrieren

Idealerweise kann man Kirschen sehr gut einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt weiter verwenden. Ihr könnt die Früchte ganz oder bereits bearbeitet einfrieren. Am besten lässt Ihr sie zunächst für 2 bis 3 Stunden Schockfrosten, d.h. einzeln nebeneinander liegend einfrieren. Das funktioniert besonders gut auf einem Blech oder in einer Auflaufform. Wenn die Früchte dann angefroren sind, könnt Ihr sie in einem Gefrierbeutel verstauen und tieffrieren lassen. Durch das Schockfrosten kleben sie nicht aneinander und Ihr könnt immer so viele Früchte aus dem Gefrierbeutel entnehmen, wie Ihr gerade benötigt.

Kirscheis herstellen

Wie wäre es mit einem schnell hergestellten Eis und das ganz ohne Eismaschine? Und das beste an der Sache ist, dass Ihr lediglich 3 Zutaten hierfür benötigt!

Was Ihr benötigt

  • 150g Magerquark
  • 200g gefrorene Kirschen, entkernt
  • 1 TL Honig oder Agavendicksaft

Zubereitung

Alle Zutaten miteinander vermengen und mit Hilfe eines Pürierstabs mixen. Der Honig sorgt für eine angenehme, leichte Süße. Die tiefgefrorenen Kirschen wiederum für eine perfekte Temperatur, so dass das Eis direkt verzerrt werden kann. Guten Appetit!