Wieder einmal möchte ich Euch ein Gericht vorstellen, welches mir absolute Kindheitserinnerungen ins Gedächtnis zaubert: klassisches Rindergulasch. Ein typisches Sonntagsessen, welches man mit verschiedenen Beilagen kombinieren kann. Egal ob mit Nudeln, Kartoffeln oder Klößen – eins ist klar, es schmeckt der ganzen Familie! Mit wenig Aufwand und nur wenigen Zutaten lässt sich eine kleine Köstlichkeit zaubern. Aber schaut selbst!

Was Ihr benötigt (für 4 Personen)

  • 1 kg mageres Rindergulasch
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Paprika
  • 3 TL mildes Paprikapulver
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200 ml trockenen Rotwein
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 3 Lorbeerblätter
  • 6 Pimentkörner
  • 100 ml Schlagsahne
  • 2 TL Mehl (zum Anbinden)

Zubereitung

  1. Fleisch waschen, trocken tupfen, von Sehnen befreien und in kleine Stücke schneiden. Zur Seite stellen.
  2. Paprika waschen, abtrocknen und in feine Würfel schneiden. Knoblauch und Schalotte abziehen und ebenfalls fein würfeln.
  3. In einer Pfanne etwas Fett erhitzen und das Fleisch portionsweise darin scharf anbräunen. Nachdem alle Portionen kräftig braun angebraten sind, wieder das Fleisch in der selben Pfanne zusammenführen und die Schalotte, den Knoblauch als auch die Paprikawürfel unterrühren.

Hinweis: es ist wichtig, dass Ihr das Fleisch portionsweise anbräunt und nicht in einem Schub, denn das Fleisch zieht Wasser und somit bildet sich ein wässriger Bratfonds. Das Fleisch kocht dann statt gebraten zu werden, verliert Röstaromen und wird ggf. zäh. Das portionsweise Anbraten dauert zwar länger, macht allerdings einen geschmacklichen Unterschied!

4. Paprikapulver, Pfeffer, Salz sowie Tomatenmark hinzufügen und kurz weiterbraten damit sich die Aromen der Gewürze vollständig entfalten können. Mit Rotwein ablöschen. Lorbeerblätter und Pimentkörner hinzufügen.

5. Wasser abkochen. Soviel Wasser hinzufügen, dass das Fleisch gerade eben bedeckt ist. Hitze reduzieren und Deckel auf den Topf tun. Für etwa 2 Stunden bei geringer Hitze köcheln lassen. Gelegentlich umrühren.

6. Deckel entfernen und Soße nochmals abschmecken. Lorbeerblätter und Pimentkörner entfernen. Sollte die Soße zu dünnflüssig sein, für eine weitere halbe Stunde ohne Topfdeckel weiterköcheln lassen oder die Soße anbinden. Zum Anbinden Sahne mit Mehl ordentlich verrühren und die Masse durch ein feines Sieb in den Kochtopf fließen lassen. Umrühren und das Gulasch servieren.

Als Beilage passen Nudeln, Reis, Kartoffeln sowie Spätzle oder Knödel. Je nach Geschmack.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit und viel Freude beim Kochen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s