Es gibt kein anderes Gericht in Polen, welches bekannter ist als Piroggen oder wie die Polen sie nennen „Pierogi“. Ursprünglich als Arme-Leute-Essen bekannt geworden, haben sich die gefüllten Teigtaschen in den letzten Jahrzehnten zu einem typischen Nationalgericht gewandelt. Es gibt verschiedene Formen von Piroggen – entweder herzhaft gefüllt, z.B. mit Kartoffeln, Zwiebeln und Frischkäse oder mit Sauerkraut und Pilzen oder die süßen Varianten wie z.B. mit Kirschen. Heute stelle ich Euch die wohl beliebteste und bekannteste Version vor, die mit Kartoffeln, Zwiebeln und Frischkäse.

Piroggen sind kein Mittagessen, welches man mal eben schnell zubereiten kann, aber der Aufwand lohnt sich! Jeder, der einmal diese gefüllten Teigtaschen verspeist hat, weiß wovon ich rede! Und das schöne ist, solltet Ihr direkt mehr Teigtaschen vorbereiten und kochen, könnt Ihr diese am nächsten Tag in der Pfanne anbraten und mit saurer Sahne und frischen Käutern servieren. Somit habt Ihr direkt ein Mittagessen für zwei Tage hergestellt. Aber nun schaut selbst:

Was ihr benötigt

  • 250g Dinkelmehl Type 630
  • 1 Ei
  • 100ml warmes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 5 große Kartoffeln
  • 150g Frischkäse russischer Art (Twarog), alternativ Schichtkäse
  • 2 Zwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Maggiwürze

Hinweis: den Frischkäse russischer Art könnt Ihr bei LIDL kaufen (Werbung, unbeauftragt und unbezahlt!) oder wahlweise in jedem polnischen oder russischen Delikatessengeschäft. Einfach nach Twarog fragen.

Zubereitung

  1. Kartoffeln waschen, schälen und im Salzwasser garen. Zwiebeln schälen, in feine Würfel schneiden. Etwas Fett in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze einige Minuten glasig dünsten.
  2. Mehl mit Ei, Wasser und Salz vermischen und mit der Hand zu einem glatten Teig kneten. Das Kneten dauert einige Minute. Der Teig sollte geschmeidig sein und nicht mehr kleben, dann zur Seite stellen.
  3. In einer Schüssel Kartoffeln, Zwiebeln sowie Frischkäse zusammenführen. Mit Salz, Pfeffer und Maggiwürze abschmecken und das Ganze mit einem Kartoffelstampfer ordentlich miteinander vermengen. Es sollte eine feine Maße entstehen.
  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Ein sauberes Küchentuch auslegen und mit ordentlich Mehl bestäuben. Nun ein einfaches Glas oder Weinglas nehmen und damit Runde Kreise aus dem Teig ausstechen. Jeden Kreis noch einmal mit dem Nudelholz leicht ausrollen und vergrössern. Teig mit jeweils 1 TL Kartoffel-Zwiebel-Masse füllen und den Teig zu einem Halbmond formen und mit der Hand verschließen und festdrücken. Sollte der Teig nicht so gut zusammenhaften, die Finger mit etwas Wasser befeuchten. Fertige Piroggen auf dem bemehlten Küchentuch zwischenlagern.
  5. Großen Topf mit Wasser und etwas Salz befüllen und zum Kochen bringen. Die Piroggen einfügen und wenige Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Die Piroggen sind fertig, wenn sie nach oben schwimmen. Herausnehmen und mit etwas geschmolzener Butter, karamellisierten Zwiebelwürfeln oder gebratenen Rohschinkenwürfeln servieren.

Guten Appetit!

Eine Antwort auf „Piroggen – Pierogi Ruskie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s