Selbstgemachtes Knusper-Granola

Knuspermüsli gibt es wie Sand am Meer. Dabei haben ein Großteil der industriell gefertigten Müslis vor allem eins gemeinsam – sie beinhalten viel raffinierten Zucker! Genau das war der Grund, weshalb ich irgendwann einmal anfing mein eigenes Granola zusammenzumischen. Einerseits kann ich hierdurch selbst bestimmen wie viel Zucker und vor allem welche Art von Zucker Bestandteil meines Granolas wird, und andererseits kann ich mir mein Granola ganz nach meinem Belieben zusammenstellen. Es selbst herzustellen ist wirklich nicht aufwendig und schmeckt einfach total gut. Ob ganz traditionell mit Milch oder einfach als Topping zum Joghurt mit frischen Früchten – egal wie, es schmeckt unheimlich lecker! Überzeugt Euch selbst und probiert es einmal aus. Ich bin sicher, dass Ihr zukünftig nur noch selbstgemachtes Granola verzerren werdet!

Was Ihr benötigt

  • 250g zarte Haferflocken
  • 100g Nussmischung
  • 50g Sonnenblumenkerne
  • 25g Chiasamen
  • 20g Kokoschips
  • weitere Körner nach Belieben
  • 1 TL Zimt nach Belieben
Alternative 1:
  • 1 EL (gut gehäuft) Kokosöl
  • 1-2 EL Honig eurer Wahl
Alternative 2:
  • 1 EL Honig eurer Wahl
  • 6 EL Apfelmus

Zubereitung

  1. Backofen (E-Herd) auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  3. für Alternative 1: Kochtopf auf den Herd stellen, mit Kokosöl und Honig befüllen und bei mittlerer Hitze sowie bei ständigem Rühren langsam schmelzen lassen. Geschmolzene Masse über die Granolamischung ausschütten und mit 2 Löffeln alles ordentlich miteinander vermengen.
  4. für Alternative 2: Apfelmus und Honig miteinander vermengen und unter die Granolamischung mischen. Am besten geht dies mit 2 Löffeln. Die Haferflocken und Nüsse sollten alle leicht feucht sein.
  5. Granola im Backofen etwa 15 Minuten backen. Zwischendurch einmal wenden.

Nach dem Backen müsst Ihr das Granola ein bis zwei Stunden abkühlen lassen. Erst dann wird es so richtig knusprig. Danach bestenfalls in Schraubgläsern verstauen, so bleibt es über mehrere Wochen haltbar.

Viel Freude beim Ausprobieren! Wenn Euch dieses Rezept gefallen hat, dann hinterlasst mir einen Kommentar oder zeigt mir Eure Meisterwerke auf Instagram, in dem Ihr eure Bilder mit dem Hashtag #mitherzundkochloeffel verseht.