Backofenkürbis

Neulich haben wir einen Kürbis- und Spargelhof besucht und ausgerechnet an dem Wochenende, wo wir dort gewesen sind, fand ein riesen Kürbisfest auf dem besagten Hof statt. Ich war ehrlich gesagt etwas überfordert von der Vielzahl der Kürbissorten, aber auch neugierig, welche Kürbisse man für welche Gerichte am besten verwenden soll. Also bin ich prompt zum Verkaufsstand gelaufen und habe dem Verkäufer gefühlt eine Viertelstunde Fragen in den Bauch gebohrt. Glücklicherweise war er total bemüht und erklärte mir die geschmacklichen Unterschiede der Kürbissorten. Das war richtig super, denn so konnte ich mir viele neue Inspirationen holen. Eine davon war u.a. der sogenannte Mikrowellenkürbis bzw. Backofenkürbis. Und tatsächlich Ihr liest richtig – die Sorte heißt wirklich „Mikrowellenkürbis“! Falls Ihr euch nun fragt wie man einen Mikrowellenkürbis am besten verarbeiten kann, dann müsst Ihr unbedingt das nachfolgende Rezept ausprobieren!

Was Ihr benötigt

  • 1 mittelgroßen Mikrowellenkürbis
  • 250g Magerquark
  • frische Kräuter, z.B. Dill, Petersilie, Schnittlauch etc.
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Heize den Backofen (E-Herd) auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  2. Entferne den Kopfteil des Kürbisses mithilfe eines Messers und löffel sowohl die Kürbiskerne als auch die Kürbisfasern aus dem Kürbis heraus.
  3. Backe den Kürbis auf mittlerer Schiene für etwa 25-30 Minuten im Backofen.
  4. Bereite in der Zwischenzeit den Kräuterquark vor, in dem Du die Kräuter wäscht, trocken tupfst und fein hackst. Vermenge den Quark mit den Kräutern und würze nach Belieben mit Salz und Pfeffer.
  5. Hole den Kürbis nach der Backzeit aus dem Backofen und befülle ihn mit dem Kräuterquark.

Du kannst den Kürbis ganz einfach mit Hilfe eines Löffels essen. Er schmeckt in etwa wie eine Ofenkartoffel. Ein Kürbis entspricht einer vollwertigen Mahlzeit, z.B. zum Mittagessen oder Abendessen, da er sehr sättigend ist.

Viel Freude beim Nachbacken und guten Appetit!