Lemon Curd

Habt Ihr schon einmal Lemon Curd probiert? Wer Lemon Curd nicht kennt, das ist eine Art Zitronen-Pudding oder Creme, welche man zb. sehr gut zum Tarte- oder Kuchen backen verwenden kann.
Der Geschmack ist zitronig-frisch und dabei süß, deswegen passt Lemon Curd u.a. auch sehr gut zu Scones, Muffins oder auch zum Hefezopf. Aber auch als Aufstrich lässt sich die Creme gut verwenden. Ihren Ursprung findet sie übrigens in Großbritannien! Und mal ganz unter uns – sie ist so verdammt gut! Ich hab sie einfach nur gelöffelt und war auf Wolke 7.

Was Ihr benötigt

  • 150ml frisch gepressten Zitronensaft (etwa 5 Zitronen)
  • feinen Abrieb von 2 Bio Zitronen
  • 4 Eier Größe M
  • 200g Puderzucker
  • 50g Butter

Zubereitung


1. Zitronen waschen, abtrocknen und die Schale von zwei Früchten fein abreiben. Alle Zitronen halbieren, den Saft auspressen und auffangen. In einem Topf Zitronensaft, Abrieb, Puderzucker sowie die Eier zusammenführen und bei schwacher Hitze und unter ständigem Rühren bis knapp vor dem Siedepunkt erwärmen. Die Masse sollte nicht kochen. Sie dickt an und wird cremig!
2. Masse vom Herd nehmen, Butterstücke unterrühren und so lange weiterrühren bis die Butter geschmolzen ist und sich mit dem Lemon Curd gut verbunden hat. Creme auskühlen lassen und in sterile Gläser füllen. Im Kühlschrank hält sie sich etwa 2 Wochen.

Viel Freude beim Ausprobieren!