Glutenfreie Preislbeermuffins

[Enthält Werbung] Die Weihnachtstage rücken näher und vielleicht sucht ihr noch eine leckere und einfache Idee für einen Nachtisch? Dann habe ich genau das richtige für Euch! Schnell vorbereitet, super fluffig und mit einem Hauch winterlicher Gewürze: Preiselbeermuffins! Für die Zubereitung habe ich dieses Mal Reismehl statt üblichen Getreidemehl verwendet. Der Vorteil darin liegt, dass Personen mit einer Glutenunverträglichkeit hier beherzt zugreifen können. Außerdem eignet sich Reismehl perfekt zum Backen von Süßspeisen und bringt zusätzlich ein schönes Aroma mit.


Was Ihr benötigt (10 Muffins)

  • 200g Preiselbeergelee (wahlweise auch andere Gelees oder stichfeste Marmeladen verwendbar)
  • 100g Butter
  • 1 Prise Salz 
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker 
  • 100g Rohrzucker (wahlweise normalen Zucker)
  • 2 Eier  
  • 240g Reismehl (Reishunger)
  • 1/2 Päckchen Backpulver 
  • 1/2 TL Spekulatiusgewürz
  • 200ml Buttermilch
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Den Backofen (E-Herd) auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter mit dem Rohrzucker und dem Vanillinzucker sowie einer Prise Salz mithilfe einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts schaumig rühren. Die Eier jeweils einzeln unterrühren und die Masse weiterhin aufschlagen.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren.
  4. Muffinblechform mit Papierförmchen auslegen und jeweils bis zur Oberkante mit dem Teig befüllen (die Muffins gehen nicht ganz so stark auf wie mit Weizenmehl beispielsweise). Auf jeden Muffins 1 bis 2 TL Preiselbeergelee verteilen. Im vorgeheizten Backofen etwa 15-20 Minuten backen. Vor dem Herausnehmen per Stäbchenprobe überprüfen, ob der Teig durchgebacken ist. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.
  5. Vor dem Servieren nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Ich hoffe Euch hat dieses Rezept gefallen. Wenn Ihr Lust habt, dann hinterlasst mir einen Kommentar oder zeigt mir Eure Meisterwerke auf Instagram, indem Ihr eure Bilder mit dem Hashtag #mitherzundkochloeffel verseht.